Reichsstädtischer Herold

Den Festzug führt der reichsstädtische Herold zu Pferd an.

Der Herold, dessen Name sich vom "Heriowaldo" d.h. Heerwalter ableitet, war ursprünglich ein Dienstmann an Fürstenhöfen, der die an den Turnieren teilnehmenden Ritter anhand ihrer Wappen auf ihre Turnierfähigkeit prüfte. Sein Tätigkeitsfeld erweiterte sich mit der Zeit. So rief er bei Festlichkeiten die Gäste aus, wirkte bei völkerrechtlichen Akten mit, so bei Kriegserklärungen oder der Verkündigung des Friedens. Äußerlich kennzeichnet Ihn der Wappenrock, auf dem das Wappen der Reichsstadt eingestickt ist, und der Heroldstab. Er hatte die Aufgabe, den schwedischen Gesandten sicher zum Rat und zurück ins schwedische Lager zu führen.

Immaterielles Kulturerbe Bezirk Mittelfranken Landkreis Ansbach Arbeitsgemeinschaft historischer Kinder- und Heimatfeste SüddeutschlandsGroße Kreisstadt DinkelsbühlImmaterielles Kulturerbe Bayern

© Historisches Festspiel "Die Kinderzeche" www.kinderzeche.de